U 09 (E3-Junioren) SV Adelshofen-N. 2 - SCO 10:4 (4:3)

Geschrieben von Wolfgang Wochnik am .

2017.06 E3 Adelshofen Ein Spiel zwischen Genie und Wahnsinn!

Die Einstellung und Vorgabe war klar angesprochen, wir wollten Punktgleich ziehen mit dem Gegner, jedoch die Unruhe vor dem Spiel in der Kabine wo nur über die Schule diskutiert worden ist hatte eigentlich schon kein gutes Vorzeichen.


Bei hochsommerlichen Temperaturen von 30 Grad Celsius begaben wir uns also in den „Ring“ gegen die hochgewachsenen Adelshofner. Gut positioniert haben wir die Angelegenheit auch hochkonzentriert angenommen und schön kombiniert und das schnelle 1:0 erzielt das wir auch erzwingen wollten. Eine direkte Ecke warf uns durch unser Lari-Fari Abwehrverhalten zurück. Unsere Antwort, Abschütteln und weiter geht’s, wir spielten wie gewohnt schönen Fußball und erzielten zwei wunderbare Tore durch Florian und Flynn, der auch das dritte in unnachahmlicher Weise in Weltklassemanier erzielte. Ich wartete nur noch auf das 4:1 und 5:1 für uns und eine vorzeitige Vorentscheidung. Was folgte, vielleicht Überheblichkeit, auf alle Fälle war der Spielfluss weg und der Einbruch nahm seinen Lauf.

Was dann geschah kann ich mir bis heute noch nicht erklären. Den ganz einfach schönen Spielfluss einstellen und dem Gegner zusehen wie er die einfachsten Torchancen auf billigste Weise erzielen kann, in Überzahl im Abwehrbereich so viele Tore kassieren, Entschuldigung, das kapiere ich nicht. Dieses Verhalten sollten wir am Mittwoch gegen den SC Wörthsee nicht an den Tag legen.

Innerhalb weniger Minuten verschenkte man den Vorsprung durch unkonzentrierte Handlungen und ging mit einem 3:4 Rückstand zum Pausengespräch. Dies fiel an diesem Tag nicht so gut aus da ich ziemlich angefressen war wegen den einfachen Fehlern. Auch wenn meinen Spielern und auch mir der Körpereinsatz vom Gegner viel zu oft nicht sehr gefallen hat muss man einfach mehr Selbstbewusstsein in die Zweikämpfe reinhauen. Wir schworen uns neu ein vor der zweiten Halbzeit aber das Chaos nahm seinen Lauf. Gefühlte hundert Mal hat der gegnerische Torwart das gleiche gemacht nach Abstoß, Ball kurz, Ball weit hoch nach vorne, und das haben wir nicht in den Griff bekommen weil wir uns immer vom Ball abdrehten und den Gegnern die Tore schenkten. Dieses Gebolze haben wir dann leider ungewollt auch angenommen, das enttäuscht mich sehr wenn ich das mit unseren letzten Spielen vergleiche, wir können das besser und ich bin fest davon überzeugt dass wir nach unserem Montagstraining Lehren daraus ziehen und am Mittwoch 17:00 Uhr bei unserem letzten Punktspiel noch einmal eine Powerleistung abliefern werden.

Vielen Dank bei dieser Hitze an alle Kinder, Einsatz war optimal, leider oft zu unsortiert und unkontrolliert aber nie aufgebend, deshalb hat auch Florian noch ein zweites Torerlebnis erfahren dürfen. Trotzdem, an einem normalen Fußballabend von meiner Mannschaft wäre das mehr als unangenehme Endergebnis nicht passiert und zustande gekommen!

DFB BFV Merkur FuPa net Bundesliga69x60 fussballde    FIFA Goal 

Sparkassen Cup